|Erste-Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche| 
Bochum (ddp). Alkoholiker haben Probleme, einen Witz zu verstehen und die Pointe richtig einzuschätzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Wissenschaftlerin des Instituts für Kognitive Neurowissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, sind bei alkoholabhängigen Menschen offenbar Hirnbereiche beschädigt, die zur Humorverarbeitung nötig sind. Davon betroffen ist vor allem der Frontallappen der Großhirnrinde. Die Wissenschaftlerin Jennifer Uekermann hatte 29 gesunde Kontrollpersonen und 29 Alkoholiker mit unfertigen Witzen konfrontiert und aus einer Reihe von mehreren Optionen die passende Pointe wählen lassen. Während die „normalen” Kontrollpersonen in der Regel für die richtige Pointe votierten, favorisierten die Alkoholabhängigen in der Mehrzahl Slapstick-Alternativen oder weniger witzige Optionen. „Diese Ergebnisse sprechen für Beeinträchtigungen der affektiven und kognitiven Humorkomponente bei Alkoholismus”, erklärte Uekermann. Ihre Forschungsstudie hat sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Addiction” (Abhängigkeit) veröffentlicht.

Ähnliche Meldungen


Letzten 5 Meldungen

Die aktuellen Gesundheits-News im Überblick.
Seite wurde bisher 4360 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Seite wurde in 0.0323 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann