|Erste-Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche| 
Baierbrunn (ots) - Wenn Kinder an Durchfall leiden, sollen die Eltern ihnen kein stopfendes Medikament geben. „Am wichtigsten ist eine rasche Flüssigkeitszufuhr”, sagt Prof. Klaus-Peter Zimmer von der Universitätskinderklinik Münster in der „Apotheken Umschau”. Am besten ergänzen Elektrolytlösungen die mit dem Durchfall verloren gehenden Salze und Mineralstoffe. Zimmer weist auch darauf hin, dass neuerdings eine Schluck-Impfung möglich ist. Sie wird im zweiten Lebensmonat vorgenommen und muss im vierten und sechsten Monat aufgefrischt werden. Sie schützt vor Infektionen mit Rotaviren. Dies sind die häufigsten Verursacher von Durchfallerkrankungen.

Ähnliche Meldungen


Letzten 5 Meldungen

Suche über die gesammten Seiten des DRK Oberhausen-Rheinhausen
Seite wurde bisher 4514 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Seite wurde in 0.0368 Sekunden erstellt
© 2020 T. Kuhmann