|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 
Als Schädel-Hirn-Trauma (auch SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Schädels mit Hirnbeteiligung, aber keine reinen Schädelfrakturen oder Kopfplatzwunden. Klassisch teilt man das Schädel-Hirn-Trauma in 3 Grade ein. Die commotio cerebri, die contusio cerebri und die Compressio cerebri.
  • SHT-Grad I commotio cerebri (Gehirnerschütterung)
    Leichte vegetative Störungen (z. B.: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen usw.)
  • SHT-Grad II contusio cerebri (Gehirnprellung)
    Bewußtlosigkeit länger als eine Stunde mit retrograder Amnesie, stärkerem Kopfschmerz, Erbrechen
  • SHT-Grad III Compressio cerebri (Gehirnquetschung)
    Bewußtlosigkeit, stärkere Beeinträchtigungen der Gehirnfunktionen mit Atem-, Kreislauf- und Temperaturregulationsstörungen. Die Symptome werden durch den vergrößerten Hirndruck verursacht. Die Folge ist oftmals ein lang andauerndes Koma, ein komaähnlicher Zustand oder gar der Tod.
Eine neuere Einteilung orientiert sich nicht mehr an der Ursache (commotio, contusio, compressio) sondern an der Dauer der Bewusslosigkeit. Allerdings ist die Einteilung nicht einheitlich. In verschiedener Literatur sind 3 - 4 Grade beschrieben, die sich in etwa an den o.a. drei historischen Einteilungen orientieren. Diese Einteilung hat sich jedoch noch immer nicht durchgesetzt.
Seite wurde bisher 13096 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: schlaganfall tageszeit von Google
Seite wurde in 0.0501 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann