|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 
Der Schock ist eine Herz – Kreislauf – Störung und bezieht sich auf ein Missverhältnis zwischen erforderlicher und tatsächlicher Blutversorgung und daraus resultierendem Sauerstoffmangel. Ursachen dafür können sein:
  • Verminderung der kreisenden Blutmenge durch Blutungen nach außen oder innen
  • Flüssigkeitsverlust z.B. bei Erkrankungen.
Bei bedrohlich werdendem Blutverlust hilft sich der Organismus selbst. Weniger wichtige Körperteile wie Haut, Arme und Beine werden zugunsten lebenswichtiger Organe, wie z.b. Herz und Gehirn minder durchblutet.

Erkennen:

  • Schneller und schwächer werdender, schließlich kaum noch tatsbarer Puls
  • Fahle Blässe
  • Kalte Haut
  • Frieren
  • Schweiß auf der Stirn
  • Teilnahmslosigkeit
Diese Zeichen treten nicht immer alle und nicht immer gleichzeitig auf. Das Bewusstsein ist zunächst meist erhalten.

Gefahr:
Wird der Schock nicht beseitigt, kann unter Umständen der Tod durch Sauerstoffmangel eintreten.

Maßnahmen:
  • Ständige Betreuung
  • Ggf. Blutstillung
  • Nach Möglichkeit; Betroffenen auf eine Decke legen und der Jahreszeit entsprechend zudecken, um weiteren Wärmeverlust zu vermeiden. Aber Vorsicht! nicht überwärmen.

Schocklage herstellen = Flachlagerung des Oberkörpers mit schräg hochgelagerten Beinen. Hierzu einen geeigneten Gegenstand unter die Beine schieben. Dabei Druck bzw. Schmerzen vermeiden.

Nicht anwenden bei: Knochenbrüchen im Bereich der Beine, des Beckens oder der Wirbelsäule, Schädelverletzungen, Atemnot und plötzlichen Schmerzen im Bauchraum.

Merke:
Die Schocklage darf nur bei vorhandenem Bewusstsein durchgeführt werden.

Seite wurde bisher 19287 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: Artztneimittel gegen schlechtes hören von Msn
Seite wurde in 0.0347 Sekunden erstellt
© 2018 T. Kuhmann