|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 

Zehn Tiere fielen Stallungsbrand zum Opfer

Zum Brand einer Stallung im Gewann Hühnerhorst zwischen Oberhausen und Rheinhausen, kam es Sonntagnacht kurz nach 22 Uhr.

Die Feuerwehrleitstelle in Karlsruhe alarmierte beide Abteilungen der Feuerwehr Oberhausen- Rheinhausen um 22.16 Uhr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand eine gut 600 Quadratmeter große Stallung im Vollbrand. Bereits auf der Anfahrt wurden aufgrund des starken Feuerscheines die Feuerwehren aus Philippsburg und Waghäusel- Wiesental nachalarmiert.

Die ersten Kräfte bauten primär mehrere Riegelstellungen auf. Hierdurch konnte ein angrenzender Geräteschuppen, in dem auch Kraftstoff gelagert war, sowie eine weitere eng angrenzende Stallung vollkommen geschützt werden. Durch die starke Hitzeentwicklung fingen auch mehrere Bäume Feuer. Auch diese wurden abgeschirmt.

Die nachrückenden Kräfte nahmen weitere Rohre vor und begannen von mehreren Seiten mit der Brandbekämpfung. Mit zeitweise fünf Strahlrohren konnte der Vollbrand der Holzstallung rasch unter Kontrolle gebracht werden. Trotz dem schnellen und gezielten Einsatz fielen dem Brand neun Pferde und ein Pony, die in der Stallung untergebracht waren, zum Opfer.

Die Wasserversorgung wurde durch einen Pendelverkehr mit mehreren Lösch- und Tanklöschfahrzeugen vom nahe gelegenen Industriegebiet sichergestellt. Zeitgleich wurde von dort auch eine gut ein Kilometer lange Schlauchleitung an die Einsatzstelle gelegt. Im Industriegebiet wurde auch ein Bereitstellungsraum für die nachrückenden Fahrzeuge eingerichtet.

Unter der Leitung von Kommandant Bertram Maier waren zwölf Fahrzeuge mit 65 Mann aus Oberhausen-Rheinhausen, Philippsburg und Wagehäusel an der Einsatzstelle. Er wurde von der Führungsgruppe und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Klaus Mayer unterstützt. Auch Bürgermeister Martin Büchner und der Leiter des Polizeirevieres Philippsburg Peter Kremer kamen an die Einsatzstelle, um sich ein Bild der Lage zu machen.

Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und der örtlichen Bereitschaft vor Ort. Sie versorgten auch die Einsatzkräfte.

Die Polizei war mit fünf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Auch der Kriminaldauerdienst aus Karlsruhe kam vor Ort und nahm die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache auf. Der Sachschaden konnte nicht genau beziffert werden, dürfte jedoch 100.000 Euro übersteigen.


Beim Brand einer Pferdestallung im Rheinhausener Gewann „Hühnerhorst” entstand in Nacht von Sonntag auf Montag Sachschaden in Höhe von ca. 50 000 Euro.

Bei dem Brandgeschehen, das gegen 22.15 Uhr von Anwohnern gemeldet wurde, kam auch für die 9 in dem Stall untergebrachten Pferde sowie für ein Pony jede Hilfe zu spät. Bereits beim Eintreffen der ersten Hilfskräfte stand das Stallungsgebäude in Vollbrand, eine Rettung der darin befindlichen Tiere war aufgrund der enormen Hitzeentwicklung unmöglich. Wegen der abgelegenen Lage des Gebäudes bestanden keine Gefahren für die Umgebung, Personen kamen nicht zu Schaden.

Die noch andauernden Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei aufgenommen.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Oberhausen, Rheinhausen, Philippsburg und Wiesental waren eine Rettungswagenbesatzung, das DRK Oberhausen-Rheinhausen, sowie 5 Streifenbesatzungen der Polizei sowie ein Polizeihubschrauber in Einsatz.

Quelle: PM Polizeipräsidium Karlsruhe
Seite wurde bisher 4752 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: blutfettwerte kohlenhydrate von Google
Seite wurde in 0.0698 Sekunden erstellt
© 2017 T. Kuhmann