|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 
Dass man gemeinsam am ehesten stark sein kann, ist eine Binsenwahrheit. Gemeinsam bedeutete in diesem Fall den schnellen Nothelfer, binnen weniger als zehn Minuten mit dem Defibrillators zur Stelle zu sein. Wer jetzt die 48-jährige Frau aus Oberhausen bei der Ehrung des ehrenamtlichen Retters Ralf Werner von der DRK-Notfallhilfe Oberhausen-Rheinhausen im Kreis der Geladenen stehen sah, hätte auf Anhieb gesagt, „die kann es wohl nicht gewesen sein”. Und doch war es eben dieser frische Mensch in den besten Jahren, der nach einem mitternächtlichen Herzinfarkt und Organstillstand innerhalb allerkürzester Zeit wieder reanimiert und in die Klinik gebracht werden und sie später auch ohne gefürchtete neurologische Folgen wieder verlassen konnte.

Die Frau berichtete, dass sie selbst vor 30 Jahren in Kirrlach im Rotkreuzdienst aktiv war. Dass ihr so etwas jemals passieren könnte, habe sie nie geglaubt. So habe sie anfangs schon ein bisschen psychische Probleme gehabt, aber sehr schnell alles verarbeiten können. DRK-Kreisgeschäftsführer Jörg Biermann beschrieb die Geschehnisse ganz nüchtern: „Ohne das Gerät hätte es einen Todesfall gegeben”. Er dankte auch Bürgermeister Martin Büchner. „Er war damals einer der ersten Bürgermeister im Landkreis, die sich auch vor dem Gemeinderat erfolgreich für die Anschaffung eines Defibrillators einsetzten”. Damals habe Büchner argumentiert, dass sich die Anschaffung lohne, wenn auch nur ein Leben dadurch gerettet werde.

Dieser Fall sei hier eingetreten, meinte Biermann. Der Erfolg der Geräte hänge aber letztlich immer von der schnellen persönlichen Notfallhilfe vor Ort ab. Erfreulicherweise verfüge man inzwischen auf Kreisebene über rund 60 solcher Aktivisten. Bürgermeister Büchner dankte dem Notfallaktivisten Ralf Werner ebenfalls mit herzlichen Worten und lobte besonders die Unterstützung bei der Geräteentscheidung durch seinen Gemeinderat. Simon Schönecker als stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins berichtete, dass ein halbes Dutzend DRK-Mitarbeiter am Ort in der Lage sei, mit dem Gerät sicher umzugehen, Ralf Werner aber einer der aktivsten in der Notfallhilfe sei. Von der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt in Oberhausen wurde der Einsatz von Ralf Werner mit einem Reisegutschein zum Musical „Mama mia” nach Hamburg belohnt.
Quelle: BNN
Seite wurde bisher 4595 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: GI-Blutung von Msn
Seite wurde in 0.0732 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann