|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 

Forscher üben Kritik an anderslautenden Studien

Schlechte Nachrichten für alle, die mit dem täglichen Glas Wein ihre Gesundheit pflegen wollen: Einem US-kanadischen Forscherteam zufolge sind die meisten Studien, die gemäßigten Alkoholgenuss als gesundheitsfördernd bezeichnen, falsch. Die Forscherin Kaye Fillmore von der University of California in San Francisco sagte, in der Regel seien etwa alte Menschen, die regelmäßig Alkohol tränken, gesünder als ihre abstinenten Altersgenossen. "Unserer Studie zufolge weist das Trinken aber eher auf einen guten Gesundheitszustand hin und ist nicht dessen Ursache", sagte sie.

In vielen Studien hätten die Probanden aufgehört zu trinken, weil sie schwer krank gewesen seien oder Medikamente einnehmen mussten, hieß es in dem in San Francisco veröffentlichten Forschungsbericht der Gruppe. Diese Menschen seien dann als "Abstinenzler" bezeichnet und mit Leuten verglichen worden, die bis zu vier Drinks täglich zu sich nehmen. Bei den vermeintlichen Abstinenzlern sei dann eine höhere Todesrate festgestellt worden. Mit dem Alkohol habe dieses Ergebnis aber weniger zu tun als mit dem schlechten Gesundheitszustand der Probanden, hieß es in dem Bericht.

Die Studie war von dem britischen Herzspezialisten Gerry Shaper in Auftrag gegeben worden. Finanziert wurde sie zu einem Großteil von der Australischen Stiftung für Erziehung zum richtigen Alkoholkonsom und Rehabilitation.
Quelle: gesundheit.de

Ähnliche Meldungen


Letzten 5 Meldungen

Wie waren die Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes noch mal?
Seite wurde bisher 4300 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: Gastrointestinale Blutungen GIB von Msn
Seite wurde in 0.0578 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann