|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 
Zahlreiche Menschen leiden unter chronischen Wunden, die partout nicht abheilen wollen. Bei Diabetikern bilden sich oft hartnäckige Fußgeschwüre, bei Patienten mit Venenschwäche das "offene Bein" oder durch ständiges Liegen ein Dekubitus. Die klassischen Methoden der Wundbehandlung sind häufig mit schmerzhaftem, häufigem Verbandswechsel verbunden oder können Blutungen hervorrufen, die eine Infektion begünstigen. Muss ein Geschwür entfernt werden, droht meistens auch der Verlust von gesundem Gewebe; schlimmstenfalls ist sogar eine Amputation erforderlich.

Die Alternative heißt "Biochirurgen": Maden, Würmer, Egel und Co. wirken vielfach besser als herkömmliche Therapien - neben Geschwüren und offenen Wunden auch bei Rheuma oder Venenleiden, berichtet das Deutsche Grüne Kreuz. Werden sie rechtzeitig auf die Wunde "losgelassen", ermöglichen Fliegenmaden eine relativ rasche Heilung - ohne Nebenwirkungen. Goldfliege heißt eine Gattung, deren Maden ein spezielles Speichelsekret absondern. Es bewirkt eine vollständige Verflüssigung des toten Gewebes in offenen Beinen oder Fußgeschwüren. Dadurch entsteht eine Art "Nährbouillon", die von den Maden komplett aufgenommen wird. Sie entfernen so das Geschwür, ohne gesundes Gewebe zu beeinträchtigen. Gleichzeitig wirken die Biochirurgen antibakteriell und praktisch schmerzfrei. Das einzige Problem für die Patienten: Sie müssen ihren Ekel überwinden.

Würmer können ebenfalls äußerst hilfreich sein - z. B. bei entzündlichen Darmerkrankungen. Der Schweine- Peitschenwurm kann beispielsweise das gestörte Immunsystem im Darm so beschäftigen, dass die chronische Entzündung abklingt. Da der Wurm sich nur im Schwein vermehren kann, ist er für den Menschen völlig harmlos; er überlebt in unserem Darm höchstens zwei Wochen.

Die heilende Wirkung des Blutegels war schon im antiken Ägypten bekannt. Seit einiger Zeit erlebt der Ringelwurm eine Renaissance - aktuelle Studien belegen seine Wirksamkeit bei rheumatischen Erkrankungen wie zum Beispiel Kniegelenkarthrose. Außerdem wird der Blutsauger eingesetzt bei Krampfaderleiden, Venenentzündungen, Menstruationsbeschwerden oder Tinnitus. Der therapeutische Effekt beruht nicht auf dem minimalen Blutverlust, sondern entsteht durch spezielle Sekrete, die der Egel in die Wunde spritzt.

Ähnliche Meldungen


Letzten 5 Meldungen

Was ist eine DRK Notfallhilfe?
Seite wurde bisher 3812 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: glasgow coma scale von Msn
Seite wurde in 0.0477 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann