|Erste- Hilfe|News|Termine|Medizinische-Abkürzungen|Gallery|Links|Suche|Forum| 
Als Massenanfall von Verletzten (MANV) bezeichnen Rettungsdienste eine Situation, bei der mit einer großen Zahl von Notfallpatienten zu rechnen ist. Diese Situation tritt zum Beispiel bei Eisenbahnunglücken, Bombenattentaten, Lebensmittelvergiftungen oder Flugzeugabstürzen ein. Dabei stößt der reguläre Rettungsdienst einer Region sehr schnell an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. Der Begriff hat militärischen Ursprung.

Bei einem Massenanfall von Verletzten wird versucht, die verschiedenen Rettungskräfte nach einem einheitlichen Schema in den Einsatz einzubinden und eine organisierte Struktur am Einsatzort aufzubauen. Hierzu wird in der Nähe der Unglücksstelle eine Verletztenablage, Sammelstelle für Verletzte, Behandlungsplätze, Bereitstellungsraum für Rettungsmittel usw. errichtet.

Die MANV-Stufen geben eine maßgebliche Anzahl für die eingesetzten Kräfte an.
  • Stufe 1: bis 10 Personen, die eine medizinischen Behandlung benötigen
  • Stufe 2: 11 bis 25 Personen, die eine medizinischen Behandlung benötigen
  • Stufe 3: 26 und mehr Personen, die eine medizinischen Behandlung benötigen
Die Einteilung dieser Stufen kann je nach Organisation und lokalen Gegebenheiten auch abweichen.

Aufbaustruktur MANV-Platz

  • Verletztenablage: hier werden auf einer geeigneten Fläche die geretteten Personen abgelegt, und mit "Verletztenanhängekarten" versehen.
  • Eingangsbereich: (Zelt, Gebäude o.ä.) Hier nimmt ein Notarzt mit Unterstützung durch Rettungsassistenten eine erste Notfallversorgung (nur akute Behandlung) vor und teilt die eintreffenden Patienten (je nach Schwere der Verletzung) in verschiedene Behandlungsprioritäten ein (Triage). Die Patienten werden in die Triagegruppen T1 - T4 eingeteilt und entsprechenden Bereichen zugeführt.
  • Behandlungsbereiche: (T1 bis T4). Hier werden, die aus dem Eingangsbereich kommenden Patienten der eigentlichen Notfallbehandlung unterzogen. Je nach Priorität mit den verschiedensten Gerätschaften, Materialien und Personal ausgestattet.(Unterbringung in z.B. aufblasbaren Zelten etc.)
  • Ausgangsbereich: Hier wird der Abtransport der Patienten koordiniert, eine Personenauskunft geführt und die Registrierung vervollständigt.
  • Bereitstellungsraum für Rettungsmittel: Hier stehen (nach Verwendung geordnet), die zum Abtransport der Patienten benötigten Rettungmittel (RTW, KTW, NAW usw.) und nehmen nach Anforderung durch den Ausgangsbereich die Personen an Bord.
Seite wurde bisher 11176 mal besucht
Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!   Firefox herunterladen!
Letzte Verlinkung durch die Suche nach: positive folgen cannabis von Msn
Seite wurde in 0.0335 Sekunden erstellt
© 2019 T. Kuhmann